Sinnsucht und Selbstsuche Gedichtband Elisabeth Schwachulla
Die Reise Gedichtband Elisabeth Schwachulla

Sinnsucht und Selbstsuche
Gedichte aus 13 Lebensjahren
(2021)

Alkoholismus, Cannabis-Missbrauch, Promiskuität und Suizidalität - aber auch Hoffnung, Lebenslust und die Fähigkeit, sich selbst zu überwinden.

Das Zeugnis einer verlorenen Seele, die letztendlich Frieden findet.

Der Schmerz der Selbsterkenntnis, die Sehnsüchte einer Suchenden und die Erkenntnis, dass es nie zu spät ist, um glücklich zu werden.

Umfang: 250 Seiten

Erhältlich als Paperback und E-Book.

Die Reise
Gedichte und Gedanken
(2020)

Im Jahre 2017 befand ich mich aufgrund meiner Alkoholsucht und des damit einhergehenden Lebensstils in einer Krise, die mich in den Suizid zu führen drohte.

Stattdessen verbrachte ich drei Monate auf einer griechischen Insel, schrieb, reflektierte und wuchs über mich hinaus.

Der Band enthält klassische Lyrik sowie Tagebucheinträge aus jener Zeit des Wandels - von meinem Tiefpunkt bis in die Abstinenz.

Bestellt "Die Reise" (68 Seiten) 

für 10 Euro + 1,55 Euro Porto 

- einfach per Paypal an

die.trulla.halt@gmail.com

oder per Banküberweisung an

Elisabeth Schwachulla

IBAN: DE92 6001 0070 0718 2247 00

BIC: PBNKDEFF

Außerdem sind Texte von mir in folgenden Sammelbänden erschienen:

Dein Liebeskummer. Shit is done. (Härter-Verlag 2021)

Irre schön. Poetry & Mental Health. (Satyr-Verlag 2022)

Für kostenlose Lese-Erlebnisse
besucht meinen Blog,
oder klickt euch durch meine Gedichte!

Alle
An Alk
Was wenn alles frei ist außer die Gedanken?
In meinem Schoß
Mädchen
Iris
Gebärmutterschleimhaut
Keine, die wartet
Wahre Liebe
Bis zum Anschlag
Wie meine Wut
Sklaven der Technik
Bleib wo du bist
Das weibliche System
Wild geliebt und fremd geküsst
Wie neu ich dich liebe
Immer wahr
Freund und Feind
Freiheit oder Tod
Liebe heißt
Wie Kaffee an Sonntagen
Einen zum Lieben
Ich bin ein Stück Holz
Du bist wie eine Hummel
Wie Kies
Jetzt
PAG aufgeben
Kind aus Glas
Existenz Roulette
In mir spüren
Eine Weile
Ein heißer Schmerz nur
Frei heraus
Selbstreflexion